Catherine Hiller sagte ja zu Cannabis, vor 50 Jahren

“Ich wollte den Menschen zeigen, dass das Rauchen von Marihuana mich nicht am Boden zerstört hat. Meine Geschichte ist die von vielen Menschen, die es tagtäglich gebrauchen. Na und? Was ist das Problem? Wohin soll es führen?”

“Ich wollte den Menschen zeigen, dass das Rauchen von Marihuana mich nicht am Boden zerstört hat. Meine Geschichte ist die von vielen Menschen, die es tagtäglich gebrauchen. Na und? Was ist das Problem? Wohin soll es führen?”

Tochter eines Aktivisten, Ehefrau, Mutter, Bestsellerautorin und seit einem halben Jahrhundert Cannabiskonsumentin, das ist Catherine Hiller. Mit ihrem neuesten Buch „Just Say Yes: A Marijuana Memoir” will die in New York lebende 68-jährige ihren Beitrag zur Legalisierung von Cannabis leisten.  Und noch etwas liegt ihr am Herzen. Der Welt zeigen, dass man, auch wenn man täglich konsumiert, ein erfolgreiches Leben führen kann.

Das ist Catherine Hiller

Sie ist in New York aufgewachsen, in Brooklyn aufs College gegangen und sie nennt einen Doktortitel in Englisch von der Brown University ihr Eigen.

Catherine Hiller ist Schriftstellerin durch und durch. Mit 10 Jahren fing sie an, Tagebücher zu schreiben. Ihrer Feder entsprangen Romane wie “An Old Friend from High School”, “17 Morton Street”, “Califomia Time”,” Cybill in Between” und “The Adventures of Sid Sawyer” (alle Bücher sind nur in englischer Sprache erhältlich). Sie hat auch Kinderbücher geschrieben und einen Dokumentarfilm mit dem Titel “Do Not Enter: The Visa War Against Ideas and Paul Bowles: The Complete Outsider“ koproduziert.

Und sie ist noch etwas anderes: eine tägliche Cannabiskonsumentin. Doch der Konsum hat nicht dazu geführt, dass sie abgestürzt und im Drogensumpf gelandet ist. Nein, sie führt ein Leben wie viele andere. Genau darüber handelt es sich in ihrem jüngstem Werk, dem  Buch “Just Say Yes: A Marijuana Memoir”, von welchem sie sich erhofft, dass es zu einer Meinungsänderung und letztendlich zu einer Gesetzesänderung in Bezug auf Cannabis beiträgt. Leser des Buches und Interessierte sind eingeladen, ihre persönlichen Geschichten auf der Webseite marijuanamemoir.com zu teilen.

Das Buch “Just Say Yes: A Marijuana Memoir”

“Diese lustige, ironische und aufrichtige Denkschrift behauptet, Beichte einer Amerikanischen Kifferin zu sein, stellt in Wirklichkeit aber eine Vermittlung dessen, was wir sind und eine kulturelle/persönliche Geschichte der vergangenen 50 Jahre dar.“ – Phillip Lopate, U.S. amerikanischer Filmkritiker, Essayist, Fiktionsautor, Poet, Lehrer

“Gras ist das Rückgrat dieser Denkschrift, genauso wie Trank das Zentrum vieler anderer ist.“

“Gras ist das Rückgrat dieser Denkschrift, genauso wie Trank das Zentrum vieler anderer ist.“

“Brillant, wichtig und wunderbar geschrieben.” – Betsy Prioleau, U.S. amerikanische Autorin, Radiopersönlichkeit und Kunsthistorikerin

Das Buch ist wahrscheinlich die erste Denkschrift, die jemals über Cannabis geschrieben wurde. Sie betrachtet das Leben durch die Cannabislinse. Catherine Hiller hat es mit diesem Werk geschafft, eine unterhaltsame und positive Geschichte zum langfristigen Cannabiskonsum zu kreieren. Sie selbst raucht seit 50 Jahren so ziemlich jeden Tag, außer während Schwangerschaften und Stillzeit. Besteht da eine Form der Abhängigkeit? Ja, das gibt sie zu. So, wie andere vom täglichen Kaffee abhängig sind. Die Autorin schafft es, in dem Buch einen ehrlichen Blick zu wagen und stellt ihre Erfahrungen mit Cannabis in allem Aspekten ihres Lebens dar: Ehe, Mutterschaft, Freundschaft, Arbeit und Sex.

“Es fällt den Leuten schwer, ihre Haltung nach so vielen Jahren zu ändern, aber schauen sie sich Gleichberechtigung in der Ehe an und wie schnell das eingetroffen ist. Vor 5 Jahren hat man davon nichts gehört. Vielleicht wird das Kiffen bald völlig normal sein und wird niemand mit der Stirn runzeln, wenn man herausfindet, dass der andere raucht.“, kommentiert Hiller selbst zum Buch.

Haben Sie die Denkschrift gelesen oder möchten Sie eigene Erfahrungen/Meinungen mit uns teilen? Im Kommentarfeld unter diesem Artikel haben Sie, liebe Leserschaft, die Möglichkeit, sich mitzuteilen.

Stefanie studiert die Anwendung von Cannabis seit 2010. Sie veröffentlicht Artikel und News mit dem Ziel, andere über Cannabis aufzuklären.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen